Schwibbogen aus dem Erzgebirge - Seiffener Schwibbogen

trenner

Der Schwibbogen aus dem Erzgebirge ist nicht nur zur Weihnachtszeit eine Augenweide. Die ältesten Schwibbögen aus dem Erzgebirge wurden bereits in der Mitte des 18. Jahrhunderts angefertigt und bestanden zu dieser Zeit vor allem aus Metall. Heutzutage werden viele Schwibbögen aus Holz gefertigt. Der Schwibbogen galt lange Zeit als Symbol für die harte Arbeit unter Tage, die den Bergarbeitern im Erzgebirge nach der Arbeit den Weg nach Hause aufzeigten. Schließlich gingen die Bergleute im Winter im Dunkeln zur Arbeit, übten unter Tage ihre Tätigkeit aus und kamen erst nach Einbruch der Dunkelheit wieder nach Hause. Noch heute sieht man in vielen Fenstern die Schwibbögen leuchten. Da diese an der Außenseite mit Kerzen bestückt werden, nennt man sie auch Lichterbögen. Mittlerweile gibt es auch Schwibbögen mit elektrischen Kerzen. Das Licht und die Motive erzeugen eine unbeschreibliche warme Atmosphäre. Während man in der Adventszeit häufig weihnachtliche Motive, wie z.B. die Geburt Jesu Christi vorfindet, zeigen zeitlose Schwibbögen überwiegend Berufe oder regionaltypische Darstellungen. Dazu gehört vor allem das Motiv des Bergmanns in seiner obligatorischen Tracht und mit diversen Werkzeugen (gekreuzte Hammer) bzw. Symbolen (Bergmannshut). Auch Winterlandschaften oder die Darstellung berühmter Gebäude (z.B. Dresdener Frauenkirche) sind sehr beliebte Motive für einen Schwibbogen und werden immer häufiger nachgefragt. Das Gleiche gilt für Abbilder von Eisenbahnen, Bahnhöfen oder Landschaften inklusive Tieren und Kindern.

Erzgebirge-Palast

Neben den normalen Lichterbögen aus dem Erzgebirge (der Stadt Seiffen) gibt es auch den sogenannten Doppelschwippbogen. Dieser besteht, wie es der Name bereits andeutet, aus zwei identischen Teilen. Die Lichter sind meistens zwischen beiden Bogenplatten oder einzelnen Elementen installiert, so dass diese ein warmes indirektes Licht erzeugen und die Figuren dadurch besonders gut zur Geltung kommen. Ein originaler Schwibbogen aus dem Erzgebirge ist übrigens mit dem Warenzeichen des Verbandes erzgebirgischer Kunsthandwerker und Spielzeughersteller versehen. Das Label garantiert dem Käufer, dass es sich bei dem Schwibbogen um ein echtes Exemplar dieser wunderbaren Handwerkskunst handelt.

Weitere Informationen auch in der Wikipedia.